Aktuelles, Der Vorgartenmarkt

Dolce Vita bei „Mein Naschmarkt“ am Vorgartenmarkt

„Ich sehe das hier als eine Schule des Genießens und des Lebens“, erklärt Stefan Oswald.

„Ich sehe das hier als eine Schule des
Genießens und des Lebens“, erklärt
Stefan Oswald.

Ersatz für den kulinarischen Teil der entfallenen Italienreise gibt es bei „Mein Naschmarkt“ am Vorgartenmarkt. Dort bietet Stefan Oswald und sein Team auch frisch gemachte Pasta und würzige Speisen zu Mitnehmen an.

Der Besuch erweist sich tatsächlich als genussreiche Kurzreise. Die Pasta, mit Basilikum-Ricotta und Schafskäse-Rosmarin gefüllte Ravioli, sieht toll aus, sie sind von Doris Wasserburger aus Straß im Straßertale, die frische Lasagne und das von einem anwesenden Stammkunden in den Himmel gelobte Tiramisu macht Federica selbst. Federica stammt aus einem Dorf bei Rom und ist die (derzeit hinter einer Maske) lächelnde Botschafterin des „Mein Naschmarkt.“ Der gemütliche, ganz und gar unkitschige Laden wurde vor vier Jahren ursprünglich als Verkoste- und Abholstation für online bestellte, italienische Spezialitäten und besondere Biere eröffnet. Inzwischen hat sich der Stand zu einem prallvoll mit Essigen, Ölen, Pasta, feinen Getränken und einer verlockenden Vitrine gemausert. Der getrüffelte Beinschinken und der würzige Käse, Pecorino Sardonar, wie Federica erklärt, duften verführerisch.

Schule des Genießens

„Ich sehe das hier als eine Schule des Genießens und des Lebens. Auch für mich. Ich lerne täglich dazu. Für das Genießen muss man sich Zeit nehmen“, Stefan Oswald, einer der Inhaber und im anderen Leben IT-Spezialist und Craft Bier Auskenner, zeigt auf ein kleines Schüsselchen in der Vitrine, „in Salz eingelegte Kapern. Unsere neueste Entdeckung, sie sind enorm vielseitig und ersetzen Salz in Saucen.“ Rezeptideen und Kochtipps bekommt man hier freundlich dazu. Und eine Erfahrung in Lebensart. „Es ist so belohnend, Menschen Genuss zu bereiten. Wir machen jeden Freitag und Samstag vor dem Laden eine kleine Verkostung. Sobald es wieder möglich sein wird, werden wir unsere Craft Bier Verkostungen wieder aufnehmen.“ Die Preise sind fair kalkuliert, um möglichst Vielen den Zugang zum Genießen möglich zu machen. „Unsere Kunden fühlen sich hier wohl, manche kommen auch gerne zum Tratschen. Das ist schön.“